Das Treffen Dutzender Regierungschefs und Wirtschaftsbosse am WEF bietet Gelegenheit zur Cyberspionage, warnt Sicherheitsexperte Stefan Frei. Die Soldaten wappnen sich mit einer Cyber-Impfung. Stefan Frei überrascht der Angriff nicht. «Das WEF ist für Hacker interessant», sagt der Schweizer Fachmann für IT-­Sicherheit. Das Forum geniesst hohe Aufmerksamkeit. Und in Davos selbst tummeln sich ­Dutzende Regierungschefs und Wirtschaftsbosse, in deren Ge­folge Tausende Mitarbeiter in die Alpenstadt reisen. 2001 erbeuteten Schweizer Hacker die Datenbank der WEF-Gäste mit geheimen Kontaktdetails. Während sich das WEF vor solchen Attacken besser schützt, können in Davos selbst wertvolle Daten erbeutet werden. «Wer dort einen Wurm loslässt, kann ihn einfach in einem interessanten Teilnehmerfeld verbreiten», sagt Frei, der unter anderem an der ETH Zürich im Bereich Cyber Security unterrichtet.

Resources